Geschichte

Der F.C. Red Star Zürich hat Tradition

Im Jahre 1905 gründeten Charles Seiler und Alfred Merk, zwei fussballbegeisterte Turner des katholischen Jünglingsvereins linkes Seeufer, den Fussballclub Red Star. Die Idee zum Namen fanden sie in einem Zeitungsartikel jener Zeit, der über die Dampfschifffahrtslinie «Red Star Line» berichtete. «Tschuuttet» wurde damals auf der Rotwandwiese, wo heute das Bezirksgebäude steht, und als Torstangen dienten zwei Birnbäume.

Dem Namen Red Star und den Clubfarben grün-weiss-rot ist der Verein bis heute treu geblieben.

Bereits 5 Jahre später, 1910, wurde der FC Red Star Zürich nach grossen Anstrengungen in die Ostschweizerische Fussballvereinigung (OFV) aufgenommen. 1918 trennte sich der FC Red Star Zürich vom katholischen Jünglingsverein und wurde selbständig.

Der Beitrag der 53 Mitglieder betrug damals im Übrigen ganze CHF 1.- pro Monat. In der Saison 1919 / 1920 wurde die 1. Mannschaft in der kantonalen Meisterschaft C-Meister und stieg nach dem dritten Titelgewinn nach der Saison 1921 / 1922 in die Serie B auf. Nach diesem Erfolg unternahm der Verein zum ersten Mal eine Auslandsreise, wo er die Club-Farben glänzend vertrat. Im Jahre 1924 stieg der Mitgliederbestand auf 88 und der gute Kassabestand erlaubte erstmals das Engagement eines Trainers, was sich bereits 1926 mit dem Gewinn der B-Meisterschaft auszahlte.

1930 wurde ein Cluborgan geschaffen und Albert Stadelmann gründete die Seniorensektion des Vereins, welcher bereits zwei Jahre später, 1932, die Juniorenabteilung folgte.

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des F.C. Red Star Zürich war die Übersiedelung in das Stadion Allmend 1952, welche mit einem «Propagandaspiel» gegen den Grasshopper Club Zürich gefeiert wurde. Auf diesem Platz spielt der F.C. Red Star Zürich heute noch. Einer der wichtigsten Faktoren für die immer noch wachsende Mitgliederzahl des Vereins ist und war die stets gute Kameradschaft.

Seit mehr als 100 Jahren feiern die Red-Stärler grosse Fussballerfolge und haben zusammen unzählige Reisen unternommen.

Auf die Juniorenabteilung des Vereins wurde immer grossen Wert gelegt. Hier werden über 300  Jugendliche betreut, die mit ihren Mannschaften an regionalen und nationalen Meisterschaften teilnehmen. Rund 20 bestausgewiesene Teilzeittrainer betreuen die derzeit 15 Mannschaften (Stand September 2016). Sie bieten Gewähr, dass neben der technischen und athletischen Ausbildung auch Fairness, Kameradschaft und Teamwork gefördert werden.

So ist es nicht verwunderlich, dass die Inter A-Junioren bereits 1958 den ersten Schweizer-Meister-Titel erringen konnten und auch die damals Kleinsten, die E-Junioren, kurz nach der Einführung dieser Kategorie Schweizer Cupsieger und Schweizer Meister wurden. In der jüngeren Geschichte konnten die B-Junioren des F.C. Red Star Zürich in der Saison 2015/2016 den Schweizer-Meister-Titel feiern.

In der ewigen Rangliste der 1. Liga figuriert die 1. Mannschaft seit Jahren an 1. Stelle – und mit dem Erreichen des Halbfinales im Schweizer Cup in der Saison 1998 / 1999 ist dem F.C. Red Star Zürich ohne Übertreibung eine kleine Sensation gelungen.

 

Copyright 2017 - B.J.Y.L.D. GmbH